Entwickelt, um Leben zu retten

//Entwickelt, um Leben zu retten

Entwickelt, um Leben zu retten

Pumpen von KNF helfen Covid-19-Patienten dabei, ihre Atemkapazität wiederzuerlangen

Diaphragm pumps engineered to save lives

Weltweit haben nationale Behörden Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie angeordnet. Doch das reicht nicht aus. Tagtäglich infizieren sich weltweit weiterhin Tausende von Menschen. Aus diesem Grund stehen Krankenhäuser unter einem enormen Druck, sich auf eine große Anzahl an Corona-Patienten mit intensivmedizinischem Betreuungsbedarf vorzubereiten. Mit steigenden Infektionszahlen erhöht sich auch der Bedarf an lebensrettenden medizinischen Geräten.

Unsere Pumpen sind ein wesentlicher Bestandteil medizinischer Anwendungen. Erfahren Sie im folgenden Blogpost mehr darüber, wie der Einsatz von KNF-Pumpen die Genesung von Covid-19-Patienten unterstützt.

Das schlagende Herz in Beatmungsgeräten

Atemnot ist eines der am meisten gefürchteten Symptome, die durch Covid-19 ausgelöst werden. Bis zur Entwicklung eines Impfstoffs oder einer medikamentösen Behandlungsmöglichkeit stellt der Einsatz von Beatmungsgeräten eine lebenswichtige Versorgungsform für schwer kranke Patienten dar. Sind ihre Lungen aufgrund der Infektion schwer entzündet, kann der Sauerstoff beim Atmen die kleinen Atemwege (Lungenbläschen) in der Lunge nicht erreichen. Dann sind Covid-19-Patienten auf ein mechanisches Beatmungsgerät angewiesen, das den Sauerstoff mit Druck in die Atemwege befördert.

Unsere Pumpen sind die Schlüsselkomponente in vielen Beatmungsgeräten. Auch deshalb fungiert KNF bei führenden Herstellern von Beatmungsgeräten als ein Tier-1-Lieferant. Als Herzstück des Beatmungssystems versorgt unsere mehrköpfige N838.0-Membrangaspumpe Patienten, denen das Atmen schwer fällt, mit komprimierter und sauberer Luft. Angetrieben durch einen drehzahlgeregelten BLCD-Motor fördert die Pumpe Luft durch einen Filter, einen Speicher und einen Regler, wo sie gereinigt und aufbereitet wird, bevor sie dem Patienten zugeführt wird.

Um der wachsenden Nachfrage bei Herstellern von Beatmungsgeräten während der Pandemie nachzukommen, haben wir die Produktion bestimmter Pumpentypen bis auf ein Zehnfaches der üblichen Produktionsmenge gesteigert.

Unterstützung der Lunge bei der Genesung durch Lungendialyse

Wenn eine schwer geschädigte Lunge nicht mehr in der Lage ist, Sauerstoff in die Blutbahn eines Patienten zu befördern bzw. kritische Mengen an Kohlenstoffdioxid auszuatmen, reicht die Versorgung mit Sauerstoff durch ein Beatmungsgerät nicht mehr aus. Wenn die Sauerstoffkonzentration im Blut nicht aufrechterhalten werden kann, können Ärzte zusätzliche Maßnahmen wie die extrakorporale CO2-Eliminierung (ECCO2R) in Betracht ziehen, um das Leben des Patienten zu retten.

ECCO2R ist eine Form der Lungendialyse, bei der dem Patienten Blut aus den Venen entnommen wird, das daraufhin durch eine externe künstliche Lunge geleitet wird, die das Kohlenstoffdioxid extrahiert und Sauerstoff direkt in das Blut einbringt, bevor es zurück in den Körper des Patienten geleitet wird. Dieser Vorgang gibt der Lunge die Möglichkeit, sich zu erholen, ohne dass eine protektive Beatmung oder Intubation erforderlich ist. ECCO2R wird zudem bei der Beatmungsentwöhnung von Patienten eingesetzt, um die Lungen so zu stärken, dass die Atmung ohne externe Hilfsmittel wieder möglich wird.

Unsere mehrköpfige NMP850.0-Membrangaspumpe leistet einen Beitrag zu solchen Systemen, indem sie Sauerstoff durch die Austauschmembranen und wasserabweisenden Filter zieht und somit eine sichere und saubere Sauerstoffversorgung des Blutes gewährleistet.

Bereitstellung von Atemproben für die Kapnografie

Besonders bei bewusstlosen Patienten oder solchen, die sich aufgrund schwerer Atemprobleme nicht selbst mitteilen können, verlässt sich medizinisches Personal auf entsprechende Geräte, um mehr über den Gesundheitszustand ihrer Patienten zu erfahren. Bei stark infizierten Covid-19-Patienten ist die Überwachung der Atmung entscheidend, um hinsichtlich der Lungenfunktion eine Diagnose zu stellen.

Bei der Kapnografie handelt es sich um ein Überwachungsverfahren, das in der Anästhesie bzw. der Intensivmedizin eingesetzt wird. Es liefert Informationen bezüglich der Konzentration bzw. dem Partialdruck von ausgeatmetem Kohlenstoffdioxid (CO2) in den Atemgasen. Auf diese Weise kann das medizinische Personal die Lungenleistung eines Patienten bewerten und bei Bedarf lebensrettende Maßnahmen einleiten. Zur Beurteilung des Atems wird der ausgeatmeten Luft eine Nebenstrom-Probe aus dem Atemkreislauf oder dem Beatmungsgerät des Patienten entnommen. Dieser Vorgang erfordert eine kompakte und leckagefreie Vakuumquelle.

Mikro-Membrangaspumpen von KNF werden häufig eingesetzt, um diese Proben zu entnehmen und anschließend durch Schläuche zu einem Sensor innerhalb eines Gerätes zur Fernüberwachung zu befördern. In der Kapnografieüberwachung eingesetzte KNF-Membranpumpen werden durch die Baureihen NMP03 bis NMP015 abgedeckt, jeweils angetrieben durch einen drehzahlgeregelten BLDC-Motor Erfahren Sie hier mehr über unsere Pumpen.

Wie können wir Sie unterstützen?

Medizinische Geräte können dabei helfen, das Leben von Covid-19-Patienten zu retten. Saubere und zuverlässig funktionierende Komponenten sind eine Voraussetzung für die bestmögliche Behandlung von Patienten. Bei KNF kennen wir die aktuellen und zukünftigen Anforderungen unserer Kunden aus der Medizinbranche.

Alle KNF-Membranpumpen zeichnen sich durch einen ölfreien Betrieb, besondere Dichtigkeit und eine hohe Effienz aus. Zudem verhindern sie eine Verunreinigung der Fördermedien und können kundenspezifisch angepasst werden. Sie sind mit Optionen erhältlich, die auf spezifische Anwendungsanforderungen hinsichtlich Größe, Motor, Steuerung, Spannung, Chemikalienbeständigkeit, Sicherheit, Schwingung, Geräuschen und Temperaturbeständigkeit zugeschnitten sind. Kontaktieren Sie unsere KNF-Experten, um Ihre besonderen Anforderungen zu besprechen.

2020-05-15T16:10:38+00:0014 Mai 2020|Medizintechnik|